Heimtex Ideen

29. 3. 2009

Gardinengliederung

Gardinen zum Zwecke der Abschirmung haben im Laufe ihrer Entwicklung einen stürmischen Aufschwung durchgemacht. Auch ihre Nutzung beschränkt sich nicht nur auf eine einfache Aufhängung an der Gardinenleiste , sondern hat sich zu vielen Systemen entwickelt.

Gardinenklassifikation:

einfarbige Gardinen – Gardinen mit einer dominierenden Farbe

farbige Gardinen – mehrfarbige Gardinen

Jacquardgardinen – Gardinen mit dekorativer Endung

Crashgardinen – „zerknitterte“ Gardinen (die Stoffstruktur ist maschinell aufbereitet)

netzartige Gardinen – Gardinen mit dominierenden großen Maschen

Gardinen mit Streifen – Gardinen mit markantem vertikalem Dekor

Regengardinen – Gardinen mit verdichteten senkrechten oder waagrechten „Tropfen“

Voilegardinen – klassische Gardinen

Organzagardinen – glänzende, leichte Gardinen

Kindergardinen – Gardinen mit einem Kindermuster

„Natur- und Rohgardinen“ – Gardinen die beim berühren und auch auf den Blick ein Naturmaterialgefühl hervorrufen

Vitragegardinen – kleine Gardinen, die zur Dekoration eines Teiles der Luke dienen

Spitzen für Gardinen – selbständige Spitzen, durch die die Gardinen einen sauberen Abschluss erhalten

Bordürengardinen – Gardinen mit dem Design, der im Unterteil ein Bordürenmuster bildet

Schnurgardinen – Gardinen, die durch einzelne Schnüren gebildet sind

Benutzungsvarianten der Gardinen:

Klassische Gardinen – Die Gardine ist an der Gardinenleiste, Gardinenstange, Vitragenstange, Alu-Schiene, Seilgardinenleiste durch Haken oder Froschklemmen befestigt. Der Obertisch der Gardine ist mit einem Gardinenband versehen. Das Unterteil ist mit einem Bleigewicht versehen (einigen Gardinen wurde bereits eine Bleischnur während der Herstellung eingearbeitet, anderen wird ein Stück Bleigewicht beim nähen eingearbeitet).

Raffrollo – Die Gardine ist mit dem Klettverschluss, Gardinenband mit dem Tunnel für Laminatstangen, der Tunnel für die Beschwerung versehen, und ist an dem Raffrolloprofil befestigt.

japanische Wand – Die Gardine bildet einzelne Panels, die oben mit dem Klettverschluss und unten mit dem Tunnel für die Beschwerung versehen sind. Die Panels sind auf dem Reiter des Profils japanischer Wand befestigt.

Gardinenjalousie – Die Gardine ist mit einem speziellen Band und einem Druckknopf versehen, durch die die einzelnen Plastiklamellen befestigt sind. Das Unterteil ist mit der Beschwerung versehen und durch spezielle Plastikzwecken fixiert.

Gardinenarten:

Gardinen mit Beschwerung – Diese Gardinen werden für Höhen von 150, 180, 260 a 300 cm hergestellt. Wenn sie ein Fenster mit einer anderen Höhe haben, müssen sie entweder eine andere Gardine wählen, oder diese Gardine von oben verkürzen.

Gardinen ohne Beschwerung – Dekorationsstoffe (Vorhänge) und Gardinen ohne Beschwerung haben in den meisten Fällen eine Höhe von 140 oder 150 cm.

 

Zpět do kategorie

Styltex

Styltex design, spol s r.o.

Diskutujte s námi