Heimtex Ideen

12. 12. 2012

Die historische Entwicklung der Vorhänge I. (Barock – Gegenwart)

Wir haben mit Ägypten angefangen und machen nun mit Barock bis zur Gegenwart weiter.
  • Barock (Ludwig XIV.) bringt mit seiner Würde und seinen geschmückten Baustil auch diese Elemente in Branche der Heimtextilien. Es wurden zu der Zeit viele bestückte und gewebte großflächige Muster verwendet, das dekorative Abschließen der oberen Kanten von Schienen, gezierten Griffe, Franzen und die Kombination von reich geschmückten Polstern und Schabracken in allen Formen. Die Mode wurde hauptsächlich von Paris bestimmt.
  •  

  • Das amerikanische Barock unterscheidet sich von dem europäischen, es ist auf den ersten Blick einfacher und massiver, die koordinierten Muster vom Typ positiv und negativ kommen hier zum Vorschein.
  •  

  • Rokoko (Stil Ludwig XV.) bringt Blumen-Muster und nach oben gekräuselte Gardinen, oft  mit gefaltetem Faltensaum in dem unteren Teil. Diese kommen teilweise auch in den späteren Zeiten vor. Lyoner Seide wird zu einem Begriff.
  •  

  • Der darauffolgende Stil Ludwig XVI. Bringt deutlich vereinfachte Muster auf der Fläche des Stoffes in die Heimtextilien.
  •  

  • Empire – Klassizismus ist eine erneute Auferstehung der Antike, Kanele und dekorative Schiene schließen die Vorhänge oben ab und sind meist mit einfarbigen, frei gerafften Polstern, Jalousien, Pastellfarben, klassischen Mustern und nach oben gefalteten Vorhängen ergänzt.
  •  

  • Biedermeier – nach oben gefaltete Vorhängen in allen Farben und Arten.
  •  

  • Historismus ist ein Zeitalter in dem alles erlaubt ist, was die vorherigen Epochen gebracht haben. Mit der Bedingung, dass es genügend geziert und geschmückt ist.
  •  

  • Jugendstil ist eine Epoche der Krümmungen, die oft eingenäht wurden, oftmals auch eigene Muster von Stoff, allerdings relativ einfache Dekorationen. Schienen-Systeme habe inzwischen eine Schnur zur einfacheren Bedienung. Die Vorhänge und Gardinen sind reichlich bestückt, oder wurden mit Mustern gewebt. Es tauchen auch die typische Schienen für Cafés, mit der oberen Kante in der unteren Hälfte des Fensters.
  •  

  • Op-art – Farbenvielfalt und fantasievolle Formen, technische Details und Ergänzungen. Das System der goldenen Kette ist ein Gesetz.
  •  

  • Modernismus – einfach gehalten und die Bemühung eine technische Lösung zu finden.
  •  

  • Die moderne Zeit und neue Materialien bringen auch eine neue Sichtweise auf die Funktion und das  Aussehen der Raumgestalltung.
  •  

    Quelle des Artikels: Studio JKT

     

    Zpět do kategorie

    Styltex

    Styltex design, spol s r.o.

    Diskutujte s námi