Heimtex Ideen

4. 5. 2008

Die Tücken des Ablasssystems Marathon

Auf dem Markt existieren zwei Arten von Ablasssystemen – das System Flix (Ablassen mit Seilen) und das System Marathon, das mit Hilfe eines Aufzugs (einer Stange) eingesetzt wird.

Das System Marathon ist vereinfacht gesagt eine Schiene mit einer „Weiche“, die den Namen Schloss Marathon trägt. Das Prinzip ist einfach, zumeist in der Mitte der Schiene befindet sich in jeder Rille eine ausgefräste Erweiterung, in die das aus Kunststoff gefertigte Schloss Marathon eingelassen ist. Die Dekoration kann dabei aufgesetzt und abgenommen werden, entweder eben mit Hilfe des Aufzugs Marathon (Stange) von der Erde aus oder auch manuell direkt in das Schloss.

Was Sie vielleicht nicht wussten:

Das System Marathon wird zwar als eine Art von Ablasssystem präsentiert, das die Abnahme und erneute Anbringung der Dekoration von der Erde aus ermöglicht, aber sein Vorteil beruht darüber hinaus in einer weitaus einfacheren Anwendung. Das klassische Gardinenschienensystem hat auf beiden Seiten seiner Rille (mitunter nur auf einer) ein ausgefrästes Quadrat, mit dessen Hilfe Gleiter in die Schiene hinzugefügt werden können, an die die Dekoration gehängt wird. Eine solche Öffnung muss am Ende natürlich nach der Anbringung verblendet werden, was durch einen sog. Endfeststeller (vereinfacht gesagt durch eine Klammer, die das Herausfallen der Gleiter verhindert) am Ende der Schiene. Es ist also logisch, dass, was die zugestopfte Öffnung am Ende der Schiene anbelangt, diese Öffnung für die Gleiter aus verständlichen Gründen nicht passierbar ist. Das ist selbstverständlich von Vorteil, aber nur bis zu dem Zeitpunkt, da Sie zu Hause (im schlimmsten Falle nach der Montage) feststellen, dass Sie an beiden Enden des Raums beispielsweise einen Schrank stehen haben und dass Sie dort ungeachtet der Höhe Ihrer Decke ganz einfach nicht hingelangen.

Die Lösung besteht gerade in der Verwendung der bereits erwähnten Weiche – des Schlosses Marathon – die wie eine Weiche bei einem Zug funktioniert. Sie ist passierbar, und wenn Sie sie öffnen, fallen die Gleiter entweder heraus oder sie fahren auf den Aufzug Marathon. Standardmäßig wird das Schloss Marathon in der Mitte der Schiene montiert, aber im Grunde ist es vollkommen egal, wo es in der Rille sein wird.

marathon detail marathon

Was Sie bestimmt nicht wussten:

Obwohl wir die Systeme Marathon relativ häufig machen, wurden wir erst vor kurzem gewahr, dass die Schlösser Marathon in zwei Ausführungen hergestellt werden. Es muss betont werden, dass wir immer nur Schienen oder Gardinenschienensysteme mit einer Stirnseite bestellen und wir das Komplet bereits mit Schloss erhalten. Dieses Schloss war einmal grün und dann wieder weiß, aber darüber hatte sich nie jemand gewundert. Wir wurden erst stutzig, als das Schloss bei einer Kundin nicht richtig funktionierte, weshalb wir ihr gleich ein neues zuschickten (leider in einer anderen Farbe). Dass ein anders gefärbtes Schloss offensichtlich nicht in die Rille passte, machte uns buchstäblich sprachlos.

Erst in der Produktion ging uns dann auf, dass di ausgefrästen Öffnungen zwar gleich sind, die Höhen der Gardinenstangensysteme (Schienen) aber unterschiedlich sind, und daher müssen auch zwei unterschiedliche Höhe der Schlösser Marathon verwendet werden. Die farbliche Verschiedenheit korrespondiert also mit der unterschiedlichen Höhe.

marathon

  • A – weißes Schloss, flachere Rille, Schienen Praktic
  • A - grünes Schloss, tiefere Rille, Schienen Comp

Wie funktioniert das System Marathon:

Erst mit Hilfe des Aufzugs Marathon, oder auch nur der Finger, drücken wir den vorderen Teil des Schlosses unter das Niveau der Rille und verschieben eine ganze Hälfte des Schlosses Marathon. Dadurch entsteht eine Öffnung mit einer Größe, die gerade der einen Hälfte der Länge des Schlosses Marathon entspricht, in die die Gleiter Marathon nach Belieben geschoben oder herausgeschoben) werden können.

přiložení výtahu marathon ke garnyži marathon marathon

Achtung bei der Auswahl der richtigen Gleiter:

Selbstverständlich führt die Anwendung des Systems Marathon zum Austausch aller Komponenten in der Rille. Sie können nicht die gleichen Gleiter und auch nicht die Blindverschlüsse (Endfeststeller) benutzen, da an den Enden keine quadratischen Öffnungen sind. Verwendet werden müssen die Gleiter Marathon, verschraubbare Feststeller (sie blockieren die Schiene an einer beliebigen Stelle).

marathon

  • Besser lassen sich Gleiter manipulieren, die geschlossen sind!

Autor des Artikels: Karel Smejkal (Styltex)

 

Zpět do kategorie

Styltex

Styltex design, spol s r.o.

Diskutujte s námi